0
Der Täter hatte die Handys offiziell gekauft und dann bei der Rückgabe mit einer besonderen Masche zugeschlagen. - © Symbolbild: Pixabay
Der Täter hatte die Handys offiziell gekauft und dann bei der Rückgabe mit einer besonderen Masche zugeschlagen. | © Symbolbild: Pixabay
Paderborn/Rheda-Wiedenbrück

Trickreicher Ladendieb: Polizei stoppt Handel mit geklauten Handys

Der 24-Jährige aus Rheda-Wiedenbrück hatte das Rückgaberecht kriminell ausgenutzt. Taten gab es in mehreren Städten, doch zum Verhängnis wurde ihm ein Fall in Paderborn.

15.06.2021 | Stand 15.06.2021, 13:22 Uhr

Paderborn/Rheda-Wiedenbrück. Die Paderborner Kripo hat einem über die Grenzen Ostwestfalens agierenden Trickdieb aus Rheda-Wiedenbrück das Handwerk gelegt. Der Tatverdächtige hatte sich auf hochwertige Handys aus Elektronikmärkten spezialisiert, die Handys offiziell gekauft und anschließend das großzügige Rückgaberecht der Fachgeschäfte kriminell ausgenutzt, wie die Behörde mitteilte. Bevor die Masche aufflog, gab es diese Taten demnach in Paderborn, Bielefeld, Münster und Osnabrück. Jetzt laufen mehrere Strafverfahren gegen den 24-Jährigen.

Mehr zum Thema