Viele Schwangere haben in der Pandemie große Sorgen sich mit dem Corona-Virus zu infizieren - für eine Mutter wurde diese Sorge zur Wirklichkeit. - © Symbolbild: Pixabay
Viele Schwangere haben in der Pandemie große Sorgen sich mit dem Corona-Virus zu infizieren - für eine Mutter wurde diese Sorge zur Wirklichkeit. | © Symbolbild: Pixabay
NW Plus Logo Eine Mutter berichtet

Schwanger und mit Corona infiziert: "Die Ungewissheit war schlimm"

In der 34. Woche infiziert sich Angelika Pauli mit dem Virus. Die Geburt ihres Sohnes steht zu diesem Zeitpunkt kurz bevor. Eine Sorge treibt sie in der Zeit besonders um: Muss ich das Kind alleine gebären?

Jessica Eberle

Paderborn-Schloß Neuhaus. Angelika Pauli arbeitet in einem Krankenhaus auf der Radiologie-Station. Im Oktober, als die zweite Welle Fahrt auf nimmt, ist sie bereits im dritten Monat schwanger. "Auf der Station hatten wir sehr viele Corona-Patienten. Ich habe mich zunehmend unwohl gefühlt", erzählt die Mutter von zwei Kindern. Auch die chirurgische Maske, die sie tragen muss, bereitet ihr Sorgen: "Ich wusste, dass es nicht gut ist für die Sauerstoffversorgung des Kindes." In der 17...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema