Burkhard Bernemann, Kreisvorsitzender des DEHOGA, wird in seiner Gaststätte „Zum Hölzchen“ in Wewer keine Außengastronomie anbieten. - © Uwe Müller
Burkhard Bernemann, Kreisvorsitzender des DEHOGA, wird in seiner Gaststätte „Zum Hölzchen“ in Wewer keine Außengastronomie anbieten. | © Uwe Müller
NW Plus Logo Kreis Paderborn

Die Biergärten auf den Dörfern im Kreis Paderborn bleiben zu

Die ab Montag geplante Öffnung der Außengastronomie macht besonders für die Gaststätten auf dem Land wenig Sinn. Der Kreisvorsitzende des DEHOGA erklärt warum und setzt auf den Mai.

Uwe Müller

Kreis Paderborn. Endlich wieder Essen gehen, ein gezapftes Pils trinken oder gemütlich einen Kaffee, nicht to go, sondern im Sitzen – das alles soll ab Montag, 22. März, wieder erlaubt sein. Die Gastronomen dürfen dann in NRW ihren Außenbereich wieder öffnen – theoretisch. Denn die Inzidenzzahl muss dafür zwei Wochen lang stabil unter 50 liegen. Seit zwei Tagen hat sie aber diese Hürde überschritten. Wenn die Inzidenz konstant zwischen 50 und 100 liegt, das dürfte in der kommenden Woche zu erwarten sein...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema