0
Der Paderborner soll in 40 Fällen in mehreren Städten Räume angemietet haben, um dort Poker-Runden anzubieten und illegale Spielautomaten aufzustellen. - © Pexels (Symbolbild)
Der Paderborner soll in 40 Fällen in mehreren Städten Räume angemietet haben, um dort Poker-Runden anzubieten und illegale Spielautomaten aufzustellen. | © Pexels (Symbolbild)

Paderborn/Herford/Detmold Schlag gegen illegales Glücksspiel: Hauptverdächtiger aus Paderborn

Nach Durchsuchungen in den Kreisen Lippe, Herford, Paderborn und Soest wird gegen einen 30-Jährigen ermittelt.

15.03.2021 | Stand 15.03.2021, 20:15 Uhr

Detmold. Nach monatelangen Ermittlungen ist der Polizei in Nordrhein-Westfalen ein Schlag gegen Betreiber von illegalem Glücksspiel gelungen. Nach Durchsuchungen in den Kreisen Lippe, Herford, Paderborn und Soest wird gegen einen 30-jährigen Paderborner als Veranstalter ermittelt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag gemeinsam mitteilten.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG