Auch der Hauptgeschäftsführer des St. Vincenz-Krankenhauses in Paderborn bezieht Stellung zu den Ausgleichspauschalen für die Krankenhäuser. - © Niklas Tüns
Auch der Hauptgeschäftsführer des St. Vincenz-Krankenhauses in Paderborn bezieht Stellung zu den Ausgleichspauschalen für die Krankenhäuser. | © Niklas Tüns
NW Plus Logo Paderborn/ Salzkotten

Paderborner Krankenhäuser stehen vor Finanzproblemen

Die Erlöse der Kliniken sinken während der Corona-Pandemie. Welche Gründe es dafür gibt und was von der Politik gefordert wird, erklären Vertreter der Krankenhäuser im Kreis Paderborn.

Mareike Gröneweg

Paderborn/ Salzkotten. Die Katholischen Krankenhäuser im Erzbistum Paderborn machen in einem Statement auf ihre Finanzprobleme aufmerksam. Die Ausgleichspauschalen für die Krankenhäuser laufen gemäß den Beschlüssen auf Bundes- und Landesebene noch bis Ende Februar. Eine Lösung ab März ist bislang nicht verhandelt. Am 24. Februar wird im Corona-Beirat des Bundesministeriums für Gesundheit mit den Vertretern der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des GKV-Spitzenverbandes darüber diskutiert. Wie stellt sich die Situation in den Krankenhäusern im Kreis Paderborn dar? Brüderkrankenhaus St...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG