Waldemar Grabosch (v. l.), Gerhard Todt und Dietmar Reilard sind drei der Initiatoren des Bürgerantrags, hier stehen sie an der Kreuzung des Neubaugebiets Springbach Höfe mit Blick auf den Kaukenberg und über die Driburger Straße hinweg. - © Todt
Waldemar Grabosch (v. l.), Gerhard Todt und Dietmar Reilard sind drei der Initiatoren des Bürgerantrags, hier stehen sie an der Kreuzung des Neubaugebiets Springbach Höfe mit Blick auf den Kaukenberg und über die Driburger Straße hinweg. | © Todt
NW Plus Logo Paderborn

Anwohner wollen Kreisverkehr für Stadtteile-Anbindung im Paderborner Osten

Menschen aus dem Bereich des Kaukenbergs stellen einen Bürgerantrag. Sie sind gegen die von der Stadtverwaltung favorisierte Ampellösung für den Kreuzungsbereich mit der Driburger Straße.

Holger Kosbab

Paderborn. Erst die Lieth und der Kaukenberg, dann der Goldgrund und jetzt Springbach Höfe: Im Osten Paderborns sind in den vergangenen Jahrzehnten zum Teil sehr große Siedlungsflächen entstanden - oder wachsen gerade. Die weitere Bebauung des Bereichs Springbach Höfe wird dabei zu einer stärkeren verkehrlichen Belastung des stadteinwärts liegenden Kreuzungsbereichs Driburger Straße/Kaukenberg/Bergmann-Michel-Weg führen: Da sind sich die Anwohner des Kaukenbergs sicher - und wollen an dieser Stelle einen Kreisverkehr. Nachdruck verleihen soll ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema