Jürgen Pöppel, der am Westerntor wohnt, zeigt auf eines der besonders beliebten "Stillen Örtchen" in unmittelbarer Nachbarschaft des Spielplatzes neben der Gaststätte Kump. - © Hans-Hermann Igges
Jürgen Pöppel, der am Westerntor wohnt, zeigt auf eines der besonders beliebten "Stillen Örtchen" in unmittelbarer Nachbarschaft des Spielplatzes neben der Gaststätte Kump. | © Hans-Hermann Igges

NW Plus Logo Paderborn Anwohner in Paderborn: "So geht es am Westerntor nicht weiter"

Anwohner klagen über die Zustände im Herzen der Großstadt Paderborn. Die Situation sei nach dem Ende des Corona-Lockdown schlimmer als im letzten Herbst.

Hans-Hermann Igges

Paderborn. Wenn sich Paderborn irgendwo nach Großstadt anfühlt, dann am Westerntor. Fußgänger, Autos, Radfahrer - nirgendwo pulsiert die Stadt im Takt der Ampeln derart wie rund um den Brunnen zwischen den zwillingshaft sich erhebenden Torhäusern am Beginn der Fußgängerzone. Doch während die einen den Trubel von ihrem Beobachtungsposten vor Kneipen und Cafés genießen, haben andere inzwischen die Nase gestrichen voll von den Schattenseiten des Großstadttrubels. Gemeint sind diejenigen, die dort wohnen...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group