NW News

Jetzt installieren

0
Schülerin Jana Krumm ist begeistert von ihrem Aufenthalt im Ausland. - © Nathalie Voigt
Schülerin Jana Krumm ist begeistert von ihrem Aufenthalt im Ausland. | © Nathalie Voigt

Paderborn Rotary Club in Paderborn fördert Schüleraustausch

Noch gibt es freie Plätze für das interkulturelle Austauschprogramm

Jannis Münster
18.07.2019 | Stand 17.07.2019, 19:55 Uhr
Nathalie Voigt

Paderborn. "Mein eigentlicher Traum war es in die USA zu gehen, doch dann fand ich mich auf einem Schlitten zwischen Huskys und Rentieren bei minus 10 Grad wieder", berichtete Jana Krumm lachend. Die 17-jährige ist erst vor einer Woche aus der Nähe von Helsinki aus Finnland zurückgekehrt.

Sie hatte am Rotary Schüleraustauschprogramm teilgenommen, welches ihr eine Tür zu einer ganz neuen Kultur eröffnet hat. Doch solch ein Austausch bringe auch noch viele weitere Bereicherungen mit sich, wie ihre Mutter, Doris Krumm anmerkte: "Die Kinder durchleben einen Reifeprozess und lernen mehr als sie in dem einen Jahr in der Schule verpassen würden."

Deshalb sei es schade, dass sich für dieses Jahr kaum Teilnehmer beworben haben. Durch den Auslandsaufenthalt entwickeln sich nämlich die Jugendlichen zu eigenverantwortlichen Individuen mit einem tieferen Selbstverständnis weiter, während ihr Weltbild und sprachliche Kompetenzen mitwüchsen.

"Lust, neue Sprachen zu lernen"

Vor allem jedoch liege der Schwerpunkt auf dem multikulturellen Austausch und das "Aufbauen internationaler Bekanntschaften", wie die Vertreter der vier Paderborner Rotary Clubs sagten. "Man hat sehr viel Kontakt mit anderen Austauschschülern und man bekommt Lust, neue Sprachen zu lernen", resümierte die Schülerin des Pelizaeus-Gymnasiums.

In der Regel pausieren die Schüler nach der zehnten Jahrgangsstufe, um ein Jahr im Ausland zu verbringen. Allerdings sei es keine verlorene Zeit, denn "Fähigkeiten wie Selbstständigkeit und Eigenverantwortung bekommt man in der Schule kaum vermittelt", bemerkte Till Moog, Counselor des Rotary Clubs Paderborn Stadt und Land. Das Rotary Exchange Program ist das weltweit größte nicht-kommerzielle Austauschprogramm mit 8.000 Teilnehmern.

Bewerbungsfrist bis Ende Oktober

Die Rotary Clubs bieten eine Absicherung in Betreuung und Organisation. Sie übernehmen finanzielle Unterstützungen, beispielsweise die Kosten von Sprachkursen sowie die Zahlung eines Taschengeldes an die Austauschschüler. Außerdem stehen sie bei Problemen als Ansprechpartner zur Verfügung. "Die Rotary sind sehr unterstützend. Die Kinder beider Nationalitäten sind in guten Händen", stellte Doris Krumm fest. Ihre Tochter fühlte sich in den Gastfamilien gut aufgehoben.

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2020/2021 ist der 31. Oktober diesen Jahres. Da jedoch die Nachfrage aufgrund der Verkürzung des Abiturzeitraums zurückgegangen ist, gibt es noch einige freie Plätze. "Wenn man sich bewirbt, hat man gute Chancen hineinzukommen", wies Egmont Rudolphi zuversichtlich hin und betonte, dass man weder Abiturient noch Mitglied eines Rotary Clubs sein müsse, um sich zu bewerben.

Information
Interessierte bekommen weitere Informationen unter folgenden Adressen: Rotary Club Paderborn (Jan Wilhelm Peters, E-Mail: info@glasmalerei.de), Rotary Club Paderborn-Kaiserpfalz (Egmont Rudolphi, E-Mail: er@taxation-rudolphi.de), Rotary Club Paderborn Stadt und Land (Helmut Heseker, E-Mail: helmut.heseker@upb.de), Rotary Club Paderborn-Bürener Land (Bernd Burgwedel, E-Mail: bburgwedel@ibk-fibertec.de).

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken