0
Kein gutes Zeichen: Michael Wessel (v. r.) hält Nadeln, die von toten Fichten auf den Boden von Waldbesitzer Hans-Rudolf Ising gefallen sind. - © Kristoffer Fillies
Kein gutes Zeichen: Michael Wessel (v. r.) hält Nadeln, die von toten Fichten auf den Boden von Waldbesitzer Hans-Rudolf Ising gefallen sind. | © Kristoffer Fillies

Kreis Paderborn So schlecht geht es dem Wald im Kreis Paderborn

Käfer setzten den Nadel- und Laubbäumen zu. Gefahr besteht auch durch den Menschen

Kristoffer Fillies
06.07.2019 | Stand 06.07.2019, 17:19 Uhr

Kreis Paderborn. „Die Paderborner Wälder sind krank", sagt Michael Wessel, Förster im Regionalforstamt Hochstift vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW. Lang anhaltende Trockenheit zerstört die Grundlagen für das Überleben der Bäume. Das ist gut für Käfer, die den Bäumen den letzten Rest geben.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG