0
Palmengarten vor dem Rathaus: Christiane Harth (v. l.) und Gärtnereimeister Heinz Harth mit Amelie Kleiner, Stefan Kleiner, Stefanie Harth. - © Lisa Richter
Palmengarten vor dem Rathaus: Christiane Harth (v. l.) und Gärtnereimeister Heinz Harth mit Amelie Kleiner, Stefan Kleiner, Stefanie Harth. | © Lisa Richter

Paderborn Blumenpracht in der Paderborner Innenstadt zum Frühlingserwachen

Premiere: Erstmals konnte beim Frühlingserwachen am Samstag bis 22 Uhr eingekauft werden

Lisa Richter
14.04.2019 | Stand 14.04.2019, 16:16 Uhr

Paderborn. Von Rosen über Nelken bis hin zu Palmen: Die Paderborner Fußgängerzone war am Wochenende mit farbenfrohen Blumen und Pflanzen geschmückt. Zahlreiche Besucher kamen trotz Schnee und Kälte zum Frühlingserwachen. Zehn Gärtnerei- und Floristikbetriebe zeigten ihr Sortiment und berieten die Kunden in Sachen Gartengestaltung. So auch die Gärtnerei Harth, die einen Palmengarten vor dem Rathaus präsentierte. Gärtnermeister Heinz Harth verstand gut, warum viele Besucher halt machten: „Paderborn ist eine Großstadt und viele Menschen, die in einer höheren Etage wohnen, haben keinen Garten. Deshalb kommen viele nicht nur wegen der Beratung vorbei, sondern auch, um sich einfach auf einer der Gartenbänke niederzulassen und zu entspannen." Amelie und Stefan Kleiner aus Paderborn waren schon zum dritten Mal beim Frühlingserwachen dabei und holten sich Anregungen für den eigenen Garten. „Wir kommen aber auch einfach gerne her, um uns dieses schöne Frühlingsarrangement anzuschauen", so Stefan Kleiner. Genau das ist auch Ziel des Frühlingserwachens: „Nach dem Winter wollen wir den Frühling sichtbar machen und wieder etwas Farbe in die Stadt bringen", sagt Uwe Seibel, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Residenzschloss aus Blumen Auch vor der Franziskaner-Kirche blieben viele Besucher stehen. Floristin Katja Schmidt vom Raiffaisenmarkt stellte dort aus weißen und orangenen Nelken ein Bild des Neuhäuser Residenzschlosses her. Auch das Rathaus und das Drei-Hasen-Fenster stellte sie in vergangenen Jahren schon aus Blumen zusammen. „Jetzt ist das Schloss Neuhaus an der Reihe, weil der Schloss- und Auenpark in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert", erklärt Schmidt. Neu beim Frühlingserwachen ist das Late-Night-Shopping, das laut Seibel gut angenommen wurde. Am Samstag konnte bis 22 Uhr eigekauft werden. Dafür bleiben bereits zum dritten Mal beim Frühlingserwachen die Geschäfte am Sonntag geschlossen. Hildegard Schäfers störte das gar nicht. „Ich habe auch in der Woche mal Zeit zum Shoppen. Außerdem sind die Geschäfte gerade am verkaufsoffenen Sonntag immer sehr überfüllt. Nur an Libori war es schade, dass sonntags nicht verkaufsoffen war", sagt die Paderbornerin. Eine der besonderen Attraktionen, die Oldtimer-Austellung, die am Kamp zu sehen sein sollte, musste wetterbedingt ausfallen. Insgesamt zieht Seibel aber eine positive Bilanz: „Trotz des kalten Wetters waren viele Besucher interessiert und führten gute Gespräche mit den Gärtnerei- und Floristik-Betrieben."

realisiert durch evolver group