Laufen für den guten Zweck: (v.l.) Guido Hartmann und Mathias Schmidt engagieren sich schon seit vielen Jahren für Kinder, die an DMD erkrankt sind. - © Siomon Ratmann
Laufen für den guten Zweck: (v.l.) Guido Hartmann und Mathias Schmidt engagieren sich schon seit vielen Jahren für Kinder, die an DMD erkrankt sind. | © Siomon Ratmann

Paderborn/Höxter Wieso Feuerwehrmänner für kranke Kinder Treppen laufen

Warum zwei Feuerwehrmänner eine extrem schweißtreibende Lauftour in der Uni organisieren

Larissa Reichel

Paderborn/Höxter. Wenn am 15. Dezember Feuerwehrmänner in ihrer Ausrüstung durch die Treppenhäuser der Universität laufen, hat das nichts mit einem Brand zu tun. An dem Samstag werden 15 Feuerwehrleute von 10 bis 18 Uhr für einen guten Zweck Treppensteigen: Sie wollen Geld sammeln für Kinder, die an Duchenne Muskeldystrophie (DMD) erkrankt sind. Dabei müssen die Läufer aus Paderborn und Höxter im 33 Meter hohen Turm zwischen dem H- und Q-Gebäude jedes Mal 211 Treppenstufen erklimmen – sogar ein Feuerwehrmann aus Krefeld macht mit. Der Erlös der Veranstaltung geht an die Deutsche Duchenne Stiftung „Aktion Benni und Co." und an den Verein „Hilfe für das krebs- und schwerstkranke Kind". Offiziell nennt sich die Benefizveranstaltung „Firefighter Charity Stairrun". 3.000 Kinder leiden an der Krankheit Von der Krankheit sind rund 3.000 Kinder in Deutschland betroffen. DMD tritt meistens zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr auf. Den Betroffenen fallen einfache Bewegungen schwer, bis sie nicht mehr laufen können und letztendlich die Atem- oder Herzmuskulatur gelähmt wird. „Wir wollen mit der Aktion unterstützen, aber die Krankheit auch mehr ins Licht der Öffentlichkeit rücken", meint Guido Hartmann, einer der Initiatoren und Vereinsmitglied bei „Hilfe für das krebs- und schwerstkranke Kind". Er und Initiator Mathias Schmidt haben sich für den Treppenlauf entschieden, weil es „so etwas in unserer Region noch nicht gegeben hat", weiß Hartmann. „Das ist dieses Mal kein normaler Lauf durch Paderborn", sagt Schmidt, Botschafter der „Aktion Benni und Co.". Auf die Idee mit dem Treppensteigen sind die Feuerwehrmänner beim Training in den Treppenhäusern der Universität gekommen. Zusammen wollten sie eine ähnliche Aktion wie den „Höxteraner Feuerwehrlauf" auf die Beine stellen. „Es ist aber schwierig, innerstädtische Läufe zu organisieren, also laufen wir in der Uni hoch und runter", sagt Hartmann dazu. Es wird mit 20 Kilogramm Ausrüstung gelaufen Um sich auf den Tag vorzubereiten, erklimmen die Feuerwehrmänner schon seit einem Jahr die Treppen – anfangs in Sportbekleidung. Beim Training wurde später die Schutzkleidung Stück für Stück ergänzt, bis der Pressluftatmer inklusive Sauerstoffflasche dazukam. Das sind rund 20 Kilogramm zusätzlich. „Auf Dauer wird wohl der Hitzestau unangenehm. Die Kleidung ist ja nicht atmungsaktiv", weiß Guido Hartmann. „Nun trainieren wir schon seit ein paar Wochen in voller Ausrüstung. Wir wollen unser Level halten", erklärt Feuerwehrmann Schmidt. „In Sportsachen kann ja jeder laufen." Wenn ein Läufer es schafft, sechsmal pro Stunde die Stufen hoch- und runterzulaufen, ist er an diesem Tag den Tiroler Gaisberg (1.264 Meter) auf- und wieder abgestiegen oder hat eine Strecke von 16 Kilometern zurückgelegt. Buntes Programm für die Zuschauer Für die Zuschauer wird es neben dem Treppenlauf noch weitere Programmpunkte geben. Ein DJ bietet Live-Musik, ein Food-Truck sorgt für Verpflegung und laut Mathias Schmidt konnte der SC Paderborn 07 für eine Autogrammstunde ab 10 Uhr gewonnen werden. Mit den Spendengeldern wollen Hartmann und Schmidt die Lebenssituation von Familien mit Kindern, die DMD erkrankt sind, verbessern. Gesponsert werden sie von Unternehmen aus der Region. Wenn sich weitere Unternehmen beteiligen möchten, kann man sich bei Mathias Schmidt unter Tel. (01 51) 67 85 59 72 oder bei Guido Hartmann unter Tel. (01 77) 9 76 72 10 melden.

realisiert durch evolver group