0

Büren Freund getötet: Revision der Opfer-Eltern hat Erfolg

Entscheidung des Bundesgerichtshofes

03.12.2015 | Stand 04.12.2015, 09:41 Uhr

Karlsruhe/Büren (dpa). Der Prozess gegen einen jungen Mann, der seinen langjährigen Freund in Büren (Kreis Paderborn) brutal umgebracht hat, muss zum Teil neu aufgerollt werden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag angeordnet. „Die Tat ist als vollendeter Heimtücke-Mord zu bewerten“, sagte die Vorsitzende BGH-Richterin Beate Sost-Scheible in Karlsruhe. Das Gericht sah als erwiesen an, dass der damals 19-Jährige seinem Opfer bei einer Scheune mit einer Eisenstange den Schädel eingeschlagen und später den Hals durchgeschnitten hat. (Az.: 4 StR 223/15)

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group