Die Ampel an der Bundesstraße 68 bei Dörenhagen ist seit einer knappen Woche freigeschaltet. Eigentlich sollte sie schon viel länger den Verkehr an dieser Gefahrenstelle regeln. - © Jens Reddeker
Die Ampel an der Bundesstraße 68 bei Dörenhagen ist seit einer knappen Woche freigeschaltet. Eigentlich sollte sie schon viel länger den Verkehr an dieser Gefahrenstelle regeln. | © Jens Reddeker
NW Plus Logo Borchen

Neue Ampeln sollen gefährliche Kreuzungen entschärfen

An der B68 bei Dörenhagen und an der B64 bei Neuenbeken regeln neue Ampelanlagen nun den Verkehr. Was die Bürger davon halten und warum sich die Bauzeit so verzögert hat.

Uwe Müller

Borchen. Im Bereich der Kreuzung an der Bundesstraße 68 bei Dörenhagen ist schon viel passiert – zuletzt ein tödlicher Unfall vor zwei Jahren. Seit dem kämpft die Politik verstärkt darum, diese Gefahrenstelle zu entschärfen. Ein vom damaligen Bürgermeister Rainer Allerdissen und auch vielen Bürgern gewünschter Kreisverkehr konnte sich bei der überörtlichen Unfallkommission aber nicht durchsetzen. Eine Ampelanlage sollte schnell errichtet werden, um den Verkehr an dieser Stelle zu regeln und für Sicherheit beim Abbiegen und Überqueren der viel befahrenen Bundesstraße zu sorgen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG