0
Jupiter und Saturn am Bad Lippspringer Abendhimmel. - © Volksternwarte Paderborn
Jupiter und Saturn am Bad Lippspringer Abendhimmel. | © Volksternwarte Paderborn

Paderborn Kurz vor dem Fest: Der Weihnachtsstern am Paderborner Nachthimmel

Jupiter und Saturn kommen sich sehr nahe. Vor über 2.000 Jahren hat es ein ähnliches Ereignis gegeben - folgten "die drei Weisen" diesem Stern? Ein Bad Lippspringer Astronom erklärt die Hintergründe.

Birger Berbüsse
20.12.2020 | Stand 20.12.2020, 18:34 Uhr |

Paderborn/Bad Lippspringe. Wenige Tage vor Heiligabend leuchtet tatsächlich der Weihnachtsstern am Paderborner Nachthimmel. Oder um es astronomisch auszudrücken: Es kommt zu einer ganz besonderen Konstellation zweier Planeten. Nämlich einer äußerst engen Begegnung der beiden größten Planeten unseres Sonnensystems. Der Riesenplanet Jupiter zieht am Montag, 21. Dezember, so dicht am Ringplaneten Saturn vorbei, dass beide Planeten wie ein einziger heller Doppelstern aussehen - so nah sind sich die beiden Gasriesen seit mehr als 400 Jahren nicht mehr gekommen. Eine ähnliche Begegnung im Jahr 7 vor Christus könnte damals der Anlass für die Reise der „drei Weisen aus dem Morgenland" nach Bethlehem gewesen sein oder zumindest den Mythos des "Sterns von Bethlehem" genährt haben.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG