0
Kurz vor dem Rückflug nach Deutschland verabschiedeten die Mitarbeiter des Projekts "Ray of hope" Jule Müller. Die Kleinendorferin wäre gern noch ein bisschen länger geblieben. - © Jule Müller
Kurz vor dem Rückflug nach Deutschland verabschiedeten die Mitarbeiter des Projekts "Ray of hope" Jule Müller. Die Kleinendorferin wäre gern noch ein bisschen länger geblieben. | © Jule Müller

Rahden Was eine Rahdenerin ein Jahr lang in Ghana erlebt hat

Deutsche Freiwillige helfen Straßenkindern in Westafrika

Joern Spreen-Ledebur
19.10.2019 | Stand 19.10.2019, 16:45 Uhr

Rahden-Kleinendorf. Jule Müller bringt sich ein. Bei Aktionstagen im Museumshof ist sie dabei und unterstützt das Team der Ehrenamtlichen. Die Kleinendorferin macht aber noch mehr. Sie engagierte sich für Kinder, die nicht in einem wohlhabenden westlichen Staat leben.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group