Da fliegen die Teller: Mit schwungvoller Jonglage begeisterte das Duo "Klirr Deluxe" alias Julian Böhme und Pierre-Nicolai Scheffler. Zwei, drei teller gingen zu Bruch - passend zum Namen des Duos. - © FOTO: JOERN SPREEN-LEDEBUR
Da fliegen die Teller: Mit schwungvoller Jonglage begeisterte das Duo "Klirr Deluxe" alias Julian Böhme und Pierre-Nicolai Scheffler. Zwei, drei teller gingen zu Bruch - passend zum Namen des Duos. | © FOTO: JOERN SPREEN-LEDEBUR

Rahden Schnelle Jonglage, berührende Songs

Volles Haus bei 26. Geburtstagsfeier der Stadtsparkasse

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Einmal im Jahr ist es soweit. Dann hält in Rahden die bunte Welt des Varietés Einzug. Und zwar immer dann, wenn die Stadtsparkasse zur Geburtstagsfeier einlädt. Am Montagabend war es in der Aula des Gymnasiums wieder einmal soweit. Und dabei genossen die Besucher vor allem eine Künstlerin: Lena Valaitis. Einmal im Jahr lädt die Stadtsparkasse Kunden und deren Partner ein, die in den vergangenen zwölf Monaten einen Nullgeburtstag ab 60 Jahren feierten. Mittlerweile hat das Tradition. In der Aula des Gymnasiums fand die Geburtstagsfeier zum sechsten Mal statt, insgesamt gab es nun schon 26 Auflagen. Bei den Rahdenern steht das Varieté-Programm hoch im Kurs. Über ein "volles Haus" freuten sich Hartmut Jork und Klaus Kienemann vom Vorstand der Stadtsparkasse, aber auch Mitarbeiterin Annette Grewe. Die Jubilare würden schon mal nach der Feier fragen, merkte Grewe am Rand der Feier an. "Die ist sehr begehrt und kommt gut an." Was die mittlerweile 26. Feier erneut unter Beweis stellte. Geboten wurde den Gästen ein kurzweiliges Programm, das vor allem Jonglage bot. Dino Lampa etwa bahnte sich seinen Weg durch die Gäste zur Bühne, alle Hände voll zu tun mit einem großen Stapel Teller. Manch einer wähnte die schon in Scherben am Boden, so sehr klapperten und klirrten sie, als Dino Lampa, ganz italienischer Charmeur, auf die Gäste zuging und sie begrüßte. Die Rahdener wurden einbezogen in die Show des Italieners. So servierte er unter anderem ein artistisches Menü - anfangs gewandet als Pizzabäcker, dann als Radsportler. Als Pizzabäcker kredenzte er eine "Vorspeise" aus Jonglage mit Bällen, die unter anderem Tomaten ähnelten. Flugs verwandelte er sich in den Radler, der sich, auf einen hohen Einrad balancierend, von den Gästen die Bälle zuwerfen ließ. Nah an den Zuschauern, auf sie eingehend, das kam gut an. So hielten es auch Julian Böhme und Pierre-Nicolai Scheffler, die als Duo "Klirr Deluxe" für kurzweilige Jonglage und für Stimmung sorgten. Der eine als sachlicher "Ron", der andere als gelassener Inder "Salim" auftretend zeigten, dass Teller mehr sind als nur für Speisen geeignet. Trefflich lässt sich damit jonglieren. Von Hand zu Hand oder rotierend auf dünnen Stangen. Gut, den einen oder anderen Teller ließ das Duo aus dem niedersächsischen Lauenbrück mal zu Bruch gehen - um zu zeigen, dass es echte Teller waren. Was aber vielleicht auch den Namen "Klirr Deluxe" erklärt. Manchmal klirrt es halt und Scherben säumen den Boden, aber die Unterhaltung drum herum ist auf gutem Niveau. Aber Scherben bringen bekanntlich auch Glück. Und das ist mitunter auch erforderlich bei einigen Nummern. Etwa dann, wenn "Ron" einen aufgetürmten Stapel von gefüllten Gläsern jongliert. Die stehen auf einem Tablett, das wiederum allein auf einer dünnen Stange und mit der hantiert der Künstler herum. Ganz ohne Glasbruch. Mit "Tante Hertha" hatten "Ron und Salim" eine, wie sie anmerkten, sehr gute Bekannte mitgebracht. Den besten Kaffee koche die und unter sieben Stück komme man da nicht weg. Klingt verständlich, denn die Humoristin redet gern und viel. Vor allem dann, wenn sie über ihren Mann "Ambrosius", dessen Dosenbier-Gedächtnishügel genannten Bau doziert oder über Diäten - bei denen eine nicht reicht, weil man davon ja nicht satt werde. Den Gästen gefiel?s, mit Applaus wurde nicht gespart. Vor allem applaudierten die Gäste für Lena Valaitis, den Überraschungsgast der 26. Stadtsparkassen-Geburtstagsfeier. Die Künstlerin ist seit langem auf der Bühne des deutschen Schlagers eine feste Größe. "Halt das Glück für uns fest" war im Sommer 1970 der Titel der ersten erfolgreichen Single, etliche weitere folgten. Und manche davon stimmte Lena Valaitis in Rahden an - und vielleicht mag das auch den einen oder anderen Gast an vergangene Zeiten erinnert haben. Etwa an das Jahr 1981, als sie vor dem Fernseher saßen, den Schlager-Grand-Prix sahen, heute bekannt als "Eurovision Song Contest". Im irischen Dublin trat Lena Valaitis für Deutschland an und sang sich mit "Johnny Blue" auf den zweiten Platz. Einen Hit jener Zeiten einmal live zu hören, das ist immer etwas besonderes. So einen Abend, den werden die Besucher so schnell sicherlich nicht vergessen.

realisiert durch evolver group