Unter den rund 35.000 Litern Chemikalien, die in der Lagerhalle in Börninghausen gefunden wurden, war auch Ameisensäure in großen Tanks. - © Joern Spreen-Ledebur
Unter den rund 35.000 Litern Chemikalien, die in der Lagerhalle in Börninghausen gefunden wurden, war auch Ameisensäure in großen Tanks. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Pr. Oldendorf Zeugen schweigen: Wie kamen die Chemikalien ins Drogenlabor?

Die Angeklagten im Prozess rund um das Börninghauser Drogenlabor sollen für ihre Einkäufe den Namen einer Firma missbraucht haben. Zeugen aus den Niederlanden verweigern die Aussage.

Sandra Spieker

Pr. Oldendorf/Bielefeld. Ameisen-, Schwefel- und Phosphorsäure in großen Mengen lagerten in Containern in der Halle in Pr. Oldendorf-Börninghausen, die sich 2019 als Drogenlabor entpuppte. Woher kamen die Chemikalien, mit denen das Amphetaminöl hergestellt wurde, und wer hatte sie bestellt und wohin liefern lassen? Darum ging es unter anderem im zweiten Teil des sechsten Prozesstages am Landgericht Bielefeld. Die beiden Angeklagten, ein 31-jähriger Rödinghauser und ein 39-jähriger Pr. Oldendorfer, sollen für ihre Einkäufe den Namen einer Firma missbraucht haben, hieß es...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!

NW News

Jetzt installieren