Alle Hintergründe zur Impfaktion. - © (Symbolfoto): Pixabay
Alle Hintergründe zur Impfaktion. | © (Symbolfoto): Pixabay

NW Plus Logo Hille/Minden Ausfälle im Rettungsdienst nach Impfung: Das sind die Hintergründe

Mehrere Mitarbeiter hatten sich am Freitag nach einer Impfung krankgemeldet und gaben an, Schmerzen zu haben. Bereits im Vorfeld gab es Kritik am Krisenstab.

Sebastian Radermacher
Thomas Lieske

Hille/Minden. Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen: Gleich eine ganze Reihe von Mitarbeitern des Rettungsdienstes im Kreis Minden-Lübbecke hat am Freitag mit teils starken Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung zu kämpfen, die sie am Donnerstag erhalten hatten. Alle waren mit AstraZeneca geimpft worden. Nach Informationen des Mindener Tageblatts sind mindestens 30 Beschäftigte aus Rettungsdienst, Feuerwehr und Leitstelle am Freitag krankheitsbedingt ausgefallen. Das hat auch Auswirkungen auf die Einsatzbereitschaft – die Stimmung in den Rettungswachen ist explosiv.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema