Im Espelkamper Rathaus tagt auch der Stadtrat. Gegen dessen Wahl wurde Einspruch erhoben. - © Joern Spreen-Ledebur
Im Espelkamper Rathaus tagt auch der Stadtrat. Gegen dessen Wahl wurde Einspruch erhoben. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Espelkamp Zweifelhaftes Vorgehen der AfD: Ist die Wahl teilweise ungültig?

Bei der Wahl zum Rat hatte die AfD zwei Mandate errungen. Mehrere Kandidaten erklärten aber, von der Partei nicht über die Folgen der Unterschrift informiert worden zu sein. Das hat Konsequenzen.

Joern Spreen-Ledebur

Espelkamp. Die Wahl zum Stadtrat in Espelkamp am 13. September hat ein rechtliches Nachspiel. Die "Unabhängigen", die Freie Wählergemeinschaft Espelkamper Bürgerinnen und Bürger, legt Einspruch gegen die Ratswahl in einigen Stimmbezirken ein. Dabei geht es um den Verdacht, dass die AfD einige Kandidaten für den Stadtrat nicht ordnungsgemäß gewonnen hat. Den Antrag stellen allein die Unabhängigen, die anderen Parteien sind nicht dabei.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!