0
Die Fleggestraße in Isenstedt soll angesichts der Schäden erneuert werden. An den Kosten für den Ausbau werden die Anlieger beteiligt. - © Joern Spreen-Ledebur
Die Fleggestraße in Isenstedt soll angesichts der Schäden erneuert werden. An den Kosten für den Ausbau werden die Anlieger beteiligt. | © Joern Spreen-Ledebur

Espelkamp-Isenstedt Espelkamper Anlieger wollen sich gegen Straßenbaubeiträge zur Wehr setzen

Die Anwohner der Fleggestraße in Isenstedt sind nach wie vor unzufrieden mit der Umlage-Regelung für den Ausbau ihrer Straße. Sie wollen einen Brief nach Düsseldorf schreiben und eine Bürgerinitiative gründen.

Karsten Schulz
06.02.2020 | Stand 06.02.2020, 15:33 Uhr

Espelkamp-Isenstedt. „Das Gesetz kann so nicht bleiben. Es ist unsozial, ungerecht und hat überhaupt keinen Nährwert." Das sagte Diana Borawski aus Netphen-Hainchen im Siegerland vor gut 20 Anliegern der Isenstedter Fleggestraße, die jetzt im Kaiser-Dorfkrug zu einer Informationsveranstaltung zusammenkamen. Sie ist ebenso eine betroffene Bürgerin von Straßenausbaubeiträgen (KaG) in ihrem jetzigen Heimatort und kämpft gegen die Erhebung bereits seit gut zwei Jahren. Inzwischen gründete sie die Anliegergemeinschaft Kempenstraße / Meisenweg, die sich mit anderen Bürgerinitiativen zu diesem Thema zusammengeschlossen hat.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group