Die Kurstadt ist zwar in zwei Wahlkreise gespalten, bei der Auswahl der Politiker ist die Stadt jedoch vereint: Bad Oeynhausen hat die CDU-Direktkandidaten gewählt. - © Ulf Hanke
Die Kurstadt ist zwar in zwei Wahlkreise gespalten, bei der Auswahl der Politiker ist die Stadt jedoch vereint: Bad Oeynhausen hat die CDU-Direktkandidaten gewählt. | © Ulf Hanke

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Die geteilte Stadt: So lief die Wahl in Bad Oeynhausen

Wenn es nach Bad Oeynhausen ginge, würden beide Direktmandate an die CDU gehen. Die Analyse der Ergebnisse zeigt, wie die Kurstadt politisch tickt.

Ulf Hanke

Bad Oeynhausen. Die Kurstadt ist eine schwarze Hochburg. Der in zwei Landtagswahlkreise aufgeteilte Norden und der Süden der Stadt haben am Sonntag übereinstimmend mit Erst- und Zweitstimmen CDU gewählt. Würde es nach Bad Oeynhausen gehen, bekämen Jonas Horstmann und Christian Bobka die Direktmandate für die Wahlkreise 89 und 91. Im Norden war das Rennen um die Erststimmen allerdings knapp. SPD-Kandidat Christian Obrok fehlten nur 36 Stimmen, um mit Christian Bobka gleichzuziehen. Im Süden dagegen fehlten SPD-Direktkandidatin Christina Weng 309 Stimmen auf Jonas Horstmann von der CDU...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!