Verbrauchsstelle Lehrschwimmbecken: Um Ende des Jahres muss die Stadt ihre Gaslieferverträge neu aussschreiben. Damit rückt auch das in die Jahre gekommende Werster Becken wieder in den Fokus. - © Nicole Sielermann
Verbrauchsstelle Lehrschwimmbecken: Um Ende des Jahres muss die Stadt ihre Gaslieferverträge neu aussschreiben. Damit rückt auch das in die Jahre gekommende Werster Becken wieder in den Fokus. | © Nicole Sielermann

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Wegen Energiekrise: Bad Oeynhausen will Lehrschwimmbecken stilllegen

Die Gaslieferverträge müssen neu ausgeschrieben werden. Angesichts von Ukraine-Krieg und Klimawandel will die Stadt Energie sparen. In den Fokus rückt dabei besonders der Schulstandort Werste.

Jörg Stuke
Nicole Bliesener

Bad Oeynhausen. Das ist ein ungünstiger Zeitpunkt: Zum Ende dieses Jahres laufen die Gaslieferverträge der Stadt aus. Deshalb steht die Ausschreibung von Strom- und Gaslieferungen für die städtischen Immobilien auf der Tagesordnung der nächsten Umweltausschuss-Sitzung. "Unter dem Eindruck des Krieges in der Ukraine und der teils dramatischen Preisentwicklungen im Energiesektor" solle der Ausschuss in der kommenden Woche über das weitere Vorgehen beraten, heißt es in der Ankündigung der Stadt. Das wird voraussichtlich deutliche Folgen für das Lehrschwimmbecken an der Grundschule Werste haben...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!