Das Werk am Gut Deesberg fördert bereits seit 2019 Sand und Kies - 180.000 Kubikmeter pro Jahr. - © Jörg Stuke
Das Werk am Gut Deesberg fördert bereits seit 2019 Sand und Kies - 180.000 Kubikmeter pro Jahr. | © Jörg Stuke

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Auffällige Wasserproben im Kieswerk: Wurden die Heilquellen angebaggert?

Die Stadt hat bei Untersuchungen auf dem Gelände der Kiesabgrabung am Gut Deesberg verdächtige Werte festgestellt. Nun soll die Bezirksregierung prüfen, wo die Ursachen dafür liegen.

Jörg Stuke

Bad Oeynhausen. Gleich die erste Wasseruntersuchung ergab Besorgniserregendes. Als der Staatsbad-Eigenbetrieb im August Proben aus dem frisch entstanden Baggersee des Kieswerks am Gut Deesberg entnommen hatte, ergab die Analyse Werte, die "über den für einen Kiessee üblichen" lagen, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Das Ergebnis nährt den Verdacht, dass Solewasser aus den unterirdischen Heilquellen durch die Baggerarbeiten angegraben sein könnten und das Heilwasser nun in den See strömt...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!