Dafina Tafilai entzündet auf der Terasse des New Orleans einen der fest montierten Heizpilze. - © Thorsten Gödecker
Dafina Tafilai entzündet auf der Terasse des New Orleans einen der fest montierten Heizpilze. | © Thorsten Gödecker
NW Plus Logo Bad Oeynhausen

Trotz Klimaschutzbedenken: Heizpilze sind für Gastronomen erlaubt

Weil viele Gäste aus Angst vor Ansteckung lieber draußen sitzen wollen, installieren Gastronomen Heizpilze. Stadt will sich für Klimaschutz engagieren, setzt aber in Coronazeiten neue Prioritäten.

Heidi Froreich

Bad Oeynhausen. Nuran Kalman ist zu 90 Prozent entschlossen, Yunus Emre Coskun ist schon beim Preisvergleich, Alexandar Languric hat seine Bestellung bereits aufgegeben und Florent Tafilai greift auf Bewährtes zurück. "Wir brauchen Heizpilze zum Überleben", sind sich die vier Innenstadt-Gastronomen einig. In Corona-Zeiten möchten Gäste am liebsten draußen bewirtet werden, dieser Wunsch soll auch bei kühleren Temperaturen erfüllt werden. Die Erlaubnis zum Einsatz der als Klimakiller kritisierten Geräte haben alle Gastronomen - die Stadt, die sich für ihr großes ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!