0
Eigentümer: Manuel Ersay hat den Königshof im März 2018 gekauft. Foto: Heidi Froreich - © Heidi Froreich
Eigentümer: Manuel Ersay hat den Königshof im März 2018 gekauft. Foto: Heidi Froreich | © Heidi Froreich

Bad Oeynhausen „Ohne Parkhaus läuft nichts“

Hotel Königshof: Eigentümer wünscht sich 250 Stellplätze. Planungsrecht erlaubt grundsätzlich fünfgeschossige Bebauung. Stadt führt Dialog, um zu prüfen, was möglich ist

Heidi Froreich
29.01.2019 | Stand 28.01.2019, 17:36 Uhr

Bad Oeynhausen. Seit einem Jahr steht das Hotel Königshof leer – und daran wird sich auch in nächster Zeit nichts ändern. „Ohne Parkhaus passiert nichts“, sagt Eigentümer Manuel Ersay. Auf 250 Stellplätze beziffert er seinen Bedarf. Der nur durch einen mehrgeschossigen Neubau zu decken sei. Nun hofft er auf Unterstützung durch die Stadt. Im März letzten Jahres hatte der Bielefelder Projektentwickler das viele Jahre von Cäcilia Wolf geführte Haus erworben und versprochen, den Königshof wieder zum ersten Haus am Platze zu machen. In dem 1917 eröffneten fünfgeschossigen Gebäude standen zuletzt 242 Zimmer und 50 Apartments für Gäste zur Verfügung. Außerdem kündigte der 41-Jährige Geschäftsführer der Firma Arealplanung GmbH damals die Wiederbelebung der Kegelbahn und des Restaurants an. Auf einen zweistelligen Millionenbetrag bezifferte er die Investitionssumme, die er dafür als Privatmann aufbringen wolle. „Ein Hotelbetrieb hat weiter Priorität“, stellt Ersay jetzt auf Anfrage klar, will aber weder dazu noch zu weiteren Nutzungskonzepten Einzelheiten verraten. Er macht aber auch ganz deutlich: „Ich kann erst einen Betreiber finden, wenn ausreichend Parkplätze vorhanden sind“. Das sei ihm in zahlreichen Gesprächen mit mehreren Interessenten ganz deutlich gemacht worden. Auch weitere Nutzer wie beispielsweise die Mieter der Kolonnaden-Geschäfte oder der Betreiber einer Tagespflegeeinrichtung hätten ganz deutlich Parkplätze gefordert. Neben dem Haus befindet sich ein 1.500 Quadratmeter großes Parkdeck mit rund 50 Stellplätzen. Dafür hat Ersay bei der Stadt eine Abbruchgenehmigung beantragt und erhalten. „Wir reißen erst ab, wenn wir die Genehmigung für einen ausreichenden Neubau haben“, sagt Ersay. Einen entsprechenden Antrag hat er noch nicht gestellt, will den von weiteren Gesprächen mit der Stadt abhängig machen. „Wir führen einen engen Dialog mit dem Investor, um gemeinsam auszuloten, was möglich ist“, kündigt der städtische Pressesprecher Volker Müller-Ulrich an. Das sei auch das wesentliche Ergebnis eines Gesprächs gewesen, dass Ersay mit Bürgermeister Achim Wilmsmeyer und Wirtschaftsförderer Patrick Zahn in der letzten Woche geführt hat. Der Bebauungsplan Nr 22 am Königshof lässt grundsätzlich eine drei- bis fünfgeschossige Bebauung mit Tiefgarage zu. Ob die oberirdischen Geschosse aber ein Parkhaus enthalten können, geht nicht ausschließlich aus dem Bebauungsplan hervor. „Zusätzlich müssen bauordnungsrechtliche Bestimmungen berücksichtigt werden“, betont Müller-Ulrich. Beispielhaft nennt er Abstandsflächen zu Nachbargebäuden, Immissions- und Brandschutz. Eine Rolle wird sicher auch spielen, dass Zu- und Abfahrt ausschließlich über die schmale Straße Am Kurpark erfolgen können. Auf Bestandsschutz kann der neue Eigentümer nicht setzen, der erlischt mit dem Abriss. „Wir konkretisieren kurzfristig unsere Pläne“, kündigt Manuel Ersay an, hält allerdings einen Baubeginn noch in diesem Jahr für unwahrscheinlich: „Es müssen noch viele rechtliche Probleme gelöst werden“. Den Dialog mit der Stadt in Sachen Baugenehmigung Parkhaus am Königshof kann er allerdings recht zuversichtlich bestreiten. Volker Müller-Ulrich: „Auch die Stadt Bad Oeynhausen hat ein Interesse daran, diesen Bereich der Innenstadt zukunftsfähig zu gestalten“.

realisiert durch evolver group