0
Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz überzeugten sich an Ort und Stelle, dass die vorgeschlagene Fläche als Hundewiese viele Vorteile bietet. Links Ausschussvorsitzender Jürgen Hachmeister, neben ihm Michael Kriszan. - © Knut Dinter
Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz überzeugten sich an Ort und Stelle, dass die vorgeschlagene Fläche als Hundewiese viele Vorteile bietet. Links Ausschussvorsitzender Jürgen Hachmeister, neben ihm Michael Kriszan. | © Knut Dinter

Leopoldshöhe Hundewiese wird am Einkaufszentrum Leopoldshöhe eingerichtet

Der Umweltausschuss folgt einstimmig dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung, an der Teutoburger Straße eine Hundefreilauffläche anzulegen.

Knut Dinter
07.02.2022 , 07:13 Uhr

Leopoldshöhe. Hunde besitzen einen ausgeprägten, natürlichen Bewegungsdrang. Sie fühlen sich wohl, wenn sie sich auch mal austoben können. Innerorts herrscht allerdings Leinenzwang. Das brachte zwei Leopoldshöher Tierliebhaber auf die Idee, eine Hundefreilauffläche zu beantragen. Bei einem Ortstermin entschieden sich die Mitglieder des Umweltausschusses nun für eine Wiese in kommunalem Besitz.

Den Bürgerantrag hatten alle Fraktionen bereits grundsätzlich positiv beurteilt. Im Dezember hatte der Ausschuss die Verwaltung beauftragt, eine geeignete Fläche zu ermitteln. Im südlichen Gemeindegebiet wurde ein Gelände gefunden, das jedoch verpachtet ist und kurzfristig nicht frei wird. Andere Grundstücke befinden sich dicht neben Wohnhäusern oder dürfen nicht eingezäunt werden, weil sie als Ausgleichsflächen dienen. Einzig im Leopoldshöher Zentrum kam ein Gelände in Frage.

Zentral gelegen und gut erreichbar

Es befindet sich zwischen der Teutoburger Straße und dem Bürgermeister-Brinkmann-Weg und grenzt an die Fußgängerbrücke. Es gebe zahlreiche Argumente, die für die 1.900 Quadratmeter große Fläche sprächen, erläuterte Michael Kriszan von der Gemeindeverwaltung. So müsse der Bebauungsplan nicht eigens geändert werden, und es gebe keine Anwohner, die sich eventuell gestört fühlen könnten. Außerdem sei die Fläche zentral gelegen und sowohl fußläufig als auch mit dem Auto gut erreichbar. Ein großer Teil der Parkplätze befinde sich im Besitz der Gemeinde.

Die Herrichtung sei unaufwendig, sagte Kriszan. Für die vollständige Einfassung soll ein 240 Meter langer und 1,80 Meter hoher Doppelstabzaun mit Tor aufgebaut werden. Geplant sei ferner, zwei Bänke, Mülleimer und Spender für Hundekotbeutel aufzustellen. Auch der Finanzbedarf sei überschaubar, meinte Kriszan. Die Verwaltung rechnet mit Kosten von 13.750 Euro. Dank einer Förderung der Leader-Region 3L-in-Lippe wird sich dieser Betrag für Leopoldshöhe jedoch deutlich verringern. Auf Antrag können 80 Prozent der Kosten übernommen werden, so dass der Eigenanteil bei nur noch 2.750 Euro liegen wird.

Als einen „guten Kompromiss, auch wenn es nicht die absolut tolle Lage ist“, bezeichnete Günter Dove (SPD) den Vorschlag. Der Ausschussvorsitzende Jürgen Hachmeister (Grüne) sagte, das Projekt werde zunächst für zwei Jahre zur Probe gestartet. Es solle möglichst auch noch eine Fläche im Süden gefunden werden. Der Ausschuss sprach sich einstimmig für das Konzept aus. Endgültig wird der Rat über die Hundefreilauffläche entscheiden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken