Der Dackel wird trainiert, den Fuchs im Bau aufzuspüren, kommt aber nicht an ihn heran. - © Vera Gerstendorf-Welle
Der Dackel wird trainiert, den Fuchs im Bau aufzuspüren, kommt aber nicht an ihn heran. | © Vera Gerstendorf-Welle

NW Plus Logo Lemgo Tierschützer zeigen Teckelklub in Lemgo an

Erol Kamisli

Lemgo. Es fallen Begriffe wie: „Guantanamo für Füchse, Dauertierquälerei samt Todesangst". Mit diesen Bezeichnungen kämpfen Tierschützer weiter für die Schließung der Schliefenanlage in Lemgo. Dort werden Hunde für die „Baujagd" abgerichtet, indem sie in einem Tunnelsystem Füchse aufspüren müssen. Im vergangenen Jahr hatten die Bürgerinitiative „Schliefenanlagen schließen" sowie die Tierrechtsorganisation Peta mehr als 18.000 Unterschriften für die Schließung gesammelt und die Petition an den Landrat und an den Petitionsausschuss NRW übergeben...

realisiert durch evolver group