0
Überlebte Auschwitz: Martin Kohn verlor nach der Deportation seine Familie. - © Foto: United States Holocaust Memorial Museum
Überlebte Auschwitz: Martin Kohn verlor nach der Deportation seine Familie. | © Foto: United States Holocaust Memorial Museum

Detmold Auschwitz-Nebenkläger: „Ich ahnte nicht, dass ich meine Familie nie wiedersehen würde“

Der 87-jährige Martin Kohn kann aus gesundheitlichen Gründen die Reise von Las Vegas nach Detmold nicht antreten. Sein Anwalt schildert in einer Erklärung die Deportation aus Rumänien ins Konzentrationslager

Dirk-Ulrich Brüggemann
26.04.2016 | Stand 26.04.2016, 06:53 Uhr

Detmold. Manuel Reiger, der als Rechtsanwalt den Nebenkläger Martin Kohn aus Las Vegas in den USA vertritt, schilderte am 11. Verhandlungstag die ergreifenden Erlebnisse seines Mandanten, der im Mai 1944 in Auschwitz seine Geschwister Eva, Ruzie, Josef, Moses und Elona sowie seine Mutter Rifke Kohn verlor.

realisiert durch evolver group