Service für die Nutzer: Über das kostenlose Angebot WLAN in Regionalbussen informieren (vorn v. l.) Ulrich Conradi (Verbandsvorsteher des Nahverkehrsverbundes Paderborn/Höxter) und Monika Krahn (Teilnetzmanagerin Kreis Höxter Ostwestfalen-Lippe-Bus, BahnBusHochstift) sowie (hintere Reihe v. l.) Patrick-Marc Fuchs (Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter), Tobias Krefeld (Gesellschafter der Weser-Egge-Bus), Christoph Lünser (Geschäftsführer go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr), Matthias Goeken (Vorsitzender der nph-Verbandsversammlung) und Udo Wiemann (Geschäftsführer der Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter). - © Hermann Ludwig
Service für die Nutzer: Über das kostenlose Angebot WLAN in Regionalbussen informieren (vorn v. l.) Ulrich Conradi (Verbandsvorsteher des Nahverkehrsverbundes Paderborn/Höxter) und Monika Krahn (Teilnetzmanagerin Kreis Höxter Ostwestfalen-Lippe-Bus, BahnBusHochstift) sowie (hintere Reihe v. l.) Patrick-Marc Fuchs (Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter), Tobias Krefeld (Gesellschafter der Weser-Egge-Bus), Christoph Lünser (Geschäftsführer go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr), Matthias Goeken (Vorsitzender der nph-Verbandsversammlung) und Udo Wiemann (Geschäftsführer der Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter). | © Hermann Ludwig

Peckelsheim Gratis online in den Bussen

Öffentlicher Nahverkehr: Ein Internetzugang wird in den Fahrzeugen jetzt kostenlos angeboten. 350.000 Euro für die Ausstattung und den Betrieb des WLANs sind für die nächsten fünf Jahre bereitgestellt

Hermann Ludwig

Peckelsheim. WLAN im Linienverkehr, diesen zusätzlichen Service für ihre Fahrgäste führen die Busunternehmen DB Bahn Ostwestfalen-Lippe-Bus, BahnBus Hochstift GmbH, go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr mbH und Weser-Egge-Bus GmbH & Co.KG jetzt ein. Ab sofort bieten sie kostenlos nutzbares WLAN in den Regionalbussen an. Dank des hohen LTE-Mobilfunkstandards ist ein schnelles surfen, chatten und mailen während der Fahrt möglich. "Mit diesem Projekt verbessern wir die Servicequalität im Nahverkehr im Hochstift spürbar und machen den Umstieg vom Auto auf den Bus attraktiver", freut sich Ulrich Conradi, Verbandsvorsteher des Nahverkehrsverbundes Paderborn/Höxter (nph), zusammen mit den Busunternehmen. "Gerade im Regionalverkehr, in dem meist längere Fahrten im Bus stattfinden, lässt sich die Zeit so sinnvoll nutzen. Berufspendler können auf diese Weise bereits auf dem Weg zur Arbeit ihre Mails lesen oder die neuesten Nachrichten abrufen." Ende 2015 hatte der nph in seiner Verbandsversammlung die Projektförderung beschlossen und 350.000 Euro für die Ausstattung und den Betrieb des kostenlosen WLANs für die nächsten fünf Jahre bereitgestellt. Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 75.000 Euro, ergänzt Ulrich Conradi. Es sei schon eine Herausforderung. im ländlichen Raum ein derartiges Angebot zu entwickeln, so Conradi. "Da wird ein Meilenstein bewegt, um den Busverkehr noch attraktiver zu machen", sagt Matthias Goeken, Vorsitzender der nph-Verbandsversammlung. Bei den langen Reisezeiten auf dem Land sei das WLAN-Angebot eine sinnvolle Ergänzung. Aufgabe für die Zukunft sei es, die Funklöcher zu orten, um sie dann schnell zu beseitigen. "Wir benötigen ein gut funktionierendes WLAN-Netz, um die Attraktivität des Nahverkehrs zu steigern", so Goeken. In rund 170 Bussen wurden dazu in den vergangenen Monaten LTE/WLAN-Router eingebaut. Damit sind die Kreise Paderborn und Höxter die ersten bundesweit, in denen fast bei jeder Fahrt im Regionalbus dieser Service angeboten wird. Mit WLAN versorgt ist auch die Bürgerbus in Bad Driburg, der Bürgerbus in Warburg werde auch bald nachgerüstet, sagen die Verantwortlichen. Die Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter (VPH) koordiniert das Projekt im Hochstift für die beteiligten Verkehrsunternehmen. "Mit der Deutschen Telekom als Internetanbieter sowie der Firma Hotsplots als Betreiber des Angebots konnten zuverlässige Partner für die Umsetzung des Projekt gefunden werden", ist sich Udo Wiemann, Geschäftsführer der VPH sicher. Das WLAN-Projekt sei Teil des Mobilitätskonzepts von "fahr mit - mobil im Hochstift". Mit 100-Megabyte-Datenvolumen je Tag und Nutzer und einer weitgehenden Netzabdeckung im Verbundgebiet können Fahrgäste mit Smartphone oder Tablet einfach, schnell und sicher online gehen. "Ob das Datenpaket von zehn Gigabyte je Fahrzeug ausreichend ist, wird der Testbetrieb in den kommenden Monaten zeigen", meint Patrick-Marc Fuchs, VPH-Mitarbeiter für das Datenmanagement. Eine Angebotsanpassung sei Mitte 2017 vorgesehen. "Filme kann man sich da nicht anschauen, aber die Datengeschwindigkeit ist enorm", erklärt Tobias Krefeld, Gesellschafter der Weser-Egge-Bus. Ein nächster Schritt soll es sein, das Ticketing auch elektronisch abwickeln zu können, verspricht nph-Verbandsvorsteher Ulrich Conradi. "Das ist mit der Einführung des Westfalentarifs zum 1. August 2017 vorgesehen", versichert VPH-Geschäftsführer Udo Wiemann.

realisiert durch evolver group