Warburg Warburger Heilpraktiker ist Meister der Chinesischen Medizin

Helge Wolanska intensiv mit dem 2.500 Jahre alten Heilsystem beschäftigt

Hermann Ludwig

Warburg. Der Warburger Heilpraktiker Helge Wolanska ist nach viertägiger Prüfung zum Meister der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ernannt worden. Damit hat er einen 20 Jahre langen Ausbildungsweg abgeschlossen. Seit 2007, nach der Ernennung zum Meister der Akupunktur, hat der 62-Jährige diesen Weg mit verschiedensten Themen zur TCM als Dozent mitgestaltet. Passend zum 30-jährigen Bestehen seiner Praxis konnte er das Zertifikat entgegen nehmen. „Das war ein langer Weg, der meinen Horizont erweitert hat. Ich habe diese Herausforderung gesucht, weil die TCM für mich neue Wege zum Wohl der Patienten beinhaltet. „TCM ist in nahezu allen Fachbereichen der Medizin anwendbar", erklärt Wolanska. In dem 20-stündigen Abschlusskurs stellten sich auch vier Allgemein- und drei Zahnmediziner den herausfordernden Prüfungselementen. Mit dem Erreichen der höchsten Qualifikation in diesem Rahmen wurde dieser Verband CM-Kolleg nun aufgelöst und in eine Arbeitsgemeinschaft zum weiteren Austausch umgewandelt. Kräuterrezeptur der TCM „Jin Gui She Qi Wan? Jin Gui She Qi Wan!", so lautete die Eröffnungsfrage der Prüfung. Gemeint war eine Kräuterrezeptur der TCM zur Stärkung des Nieren-Yang, erklärt Wolanska. „Ist das Nieren-Yang stark, geht einem der Alltag leicht von der Hand", bemerkt der Heilpraktiker. In der Prüfung zum Meister der TCM wurden neben der Akupunktur insbesondere die Kenntnisse der chinesischen Pharmakologie (Kräutermedizin) genauer beleuchtet, erklärt Helge Wolanska. Diese sei mit etwa 3.000 Einzelstoffen und 10.000 klassischen Fertigrezepturen die umfangreichste und schwierigste Methode dieses 2.500 Jahre alten Heilsystems, sagt der Heilpraktiker und nimmt die zwei Bände des Chen-Chen zur Hand. „Das ist das Standardwerk", so Wolanska der sich auch intensiv mit der Geschichte dieses in China tief verwurzelten Heilsystems beschäftigt hat. „Im Ursprung der TCM, die zunächst als vorbeugende Therapie konzipiert wurde, sei der Arzt bezahlt worden, wenn der Patient gesund war. Bei einer Erkrankung des Klienten wurde die Honorierung ausgesetzt", erläutert Wolanska. In der weiteren Entwicklung habe sich gezeigt, dass TCM auch bei Erkrankungen hilfreich sei. TCM bezeichnet Wolanska als ein Gemisch aus Wissen, Erfahrung und Gefühl. „Es ist ein starkes medizinisches Heilsystem, das auf Grund seines Alters aus allen Kinderkrankheiten und Irrtümern herausgewachsen ist", so Wolanska. Die Traditionelle Chinesische Medizin sei in nahezu allen Fachbereichen der Medizin anwendbar, sagt Helge Wolanska, auch als Ergänung der klassischen Schulmedizin. „Viele Patienten können durch die Ergänzung mit TCM die Medikation verringern", berichtet Wolanska. Neben der Schmerztherapie sei TCM in der Vorbeugung sowie in der Behandlung von neurologischen, orthopädischen, internistischen und psychischen und auch psychosomatischen Erkrankungen einsetzbar. Harmonisches Gleichgewicht In der Alltagspraxis beschäftigt sich Helge Wolanska intensiv mit seinen Patienten. „Auf Grund der Vorgeschichte, den momentanen Beschwerden eines Patienten und den Ergebnissen einer besonderen Form der Pulstastung und Zungeninspektion wird eine energetische Diagnose gestellt", erklärt Wolanska. Diese unterscheide sich von einer westlichen Diagnose und werde individuelles Disharmoniemuster genannt. Dies bildet in der TCM die Grundlage der Behandlungsstrategie mit dem Ziel, die organsteuernden Energie in ein harmonische Gleichgewicht zu bringen. „Mit dem diagnostischen Verfahren der TCM erkennt man frühzeitig, auf welches gesundheitliche Problem der Patient zusteuert und kann entsprechend eingreifen. Aus Gründen der Patientensicherheit sei die Erstellung einer Diagnose nach westlicher Medizin wichtig, gegebenenfalls auch durch Laboruntersuchungen oder Computertomographie unterstützt. Der TCM-Fachmann reagiert mit Kräuterrezepturen, Akupunktur und Nahrungsmitteln auf energetische Schwächen und fördert das harmonische Zusammenspiel aller Organe und Körperfunktion. Der Warburger Heilpraktiker stellt für jeden seiner Patienten eine individuell auf ihn abgestimmte Kräuterrezeptur zusammen. „Das ist sehr aufwändig und erfordert tiefgehenden TCM-Kenntnisse". Dafür hat sich der Heilpraktiker intensiv vorbereitet und sich auch durch Praktika bei TCM-Experten fortgebildet. Auch in einer TCM-Apotheke in Thailand hat Helge Wolanska hospitiert.

realisiert durch evolver group