Josef Niegel (l.) und Michael Fliegel von der Fahrradwerkstatt begutachten die Reifen. Jutta Weber (r.) und Birgit Düker sind fassungslos über diese Tat. - © Celina Allard
Josef Niegel (l.) und Michael Fliegel von der Fahrradwerkstatt begutachten die Reifen. Jutta Weber (r.) und Birgit Düker sind fassungslos über diese Tat. | © Celina Allard

NW Plus Logo Höxter 16 Fahrräder vor Flüchtlingsunterkunft zerstochen

In Kooperation mit dem "Welcome"-Verein sollen die Räder wieder repariert werden. Die Polizei Höxter bittet um Hinweise zur Tat oder möglichen Tätern.

Celina Allard

Höxter-Stahle. Ob es aus Langeweile geschah oder ein gezielter Angriff war, das wissen Jutta Weber und Birgit Düker nicht. Am Mittwochmorgen, 27. Juli, fanden sie 16 Fahrräder mit zerstochenen Hinterreifen vor der Flüchtlingsunterkunft Stahle vor. Darunter auch ein Anhänger für Kinder. Allesamt Spenden von Bürgern aus Stahle und Albaxen. Fassungslosigkeit macht sich unter den Bewohnern und innerhalb des Teams der Flüchtlingshilfe St. Anna Stahle breit.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema