Für ein gerissenes Tier im Kreis Höxter ist der Wolf nachweislich verantwortlich. Experten geben in Sachen der gemeldeten Risse nun einen neuen Zwischenstand. - © Simone Flörke
Für ein gerissenes Tier im Kreis Höxter ist der Wolf nachweislich verantwortlich. Experten geben in Sachen der gemeldeten Risse nun einen neuen Zwischenstand. | © Simone Flörke
NW Plus Logo Kreis Höxter

Tier-Risse durch den Wolf? Weitere Fälle untersucht

Seit es im April die Bestätigung gab, dass der Wolf ein Lamm gerissen hatte, mehrten sich im Kreis die Meldungen. Jetzt geben die Experten einen neuen Zwischenstand.

Ralf T. Mischer

Kreis Höxter. Im Fall der gerissenen Nutztiere im Kreis Höxter gibt das Senckenberg Forschungsinstitut zumindest für ein Kalb, das am 25. Juli bei Brakel gerissen worden ist, Entwarnung: die Untersuchung hat ergeben, dass das Tier nicht von einem Wolf getötet wurde - so viel steht fest. Unklar ist, was zum Tod des Tiers geführt hat. Die Auswertung der Experten hat ergeben, dass das Tier vermutlich tot oder lebensschwach geboren wurde, als Grund für die Bissspuren vermuten die Forscher postmortalen Tierfraß. Das heißt, dass Wildtiere den bereits toten Körper angebissen oder angepickt haben...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG