0
Lange Einsatzstelle: Die Feuerwehr säubert die Bundesstraße 64/83 bei Nachtigall. - © Feuerwehr Höxter
Lange Einsatzstelle: Die Feuerwehr säubert die Bundesstraße 64/83 bei Nachtigall. | © Feuerwehr Höxter

Höxter Feuerwehr Höxter muss zwei lange Ölspuren beseitigen

Ursache sind geplatzte Hydraulikschläuche

Pia Wennrich
08.07.2019 | Stand 08.07.2019, 14:57 Uhr

Albaxen/Bödexen. Gleich zwei Mal sorgten defekte Hydraulikschläuche in Höxter für verschmutzte Straßen. Am Samstag wurde um 9.10 Uhr die Löschgruppen Albaxen und Stahle der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert, da an einem Trecker ein Hydraulikschlauch geplatzt war. Das Öl hatte sich über eine Strecke von 300 Metern auf den Bundesstraßen 64 und 83 in Höhe des Ortes Nachtigall verteilt. Den Hydraulikschlauch konnte der Landwirt bereits reparieren, die Löschgruppen aus Stahle und Albaxen waren jedoch bis zum Mittag mit der Reinigung der Straße beschäftigt. Unterstützung gab es von der städtischen Kehrmaschine. Nur wenig später, um 13.24 Uhr, wurde die Löschgruppe Bödexen benachrichtigt – wieder wegen einer Ölspur. Von einem landwirtschaftlichen Gerät hatte sich ein Hydraulikschlauch gelöst und auf dem Wittelweg eine 100 Meter lange Ölspur hinterlassen. Etwa zwei Stunden waren die Feuerwehrleute im Einsatz, nachträglich wiesen Schilder die Autofahrer auf die Ölspur hin. Beide Einsatzstellen waren während der Arbeiten gesperrt.

realisiert durch evolver group