0
Fleischerehepaar Frauke und Alfred Brilon (v. l.) mit dem Landtagsabgeordneten Matthias Goeken und Kreishanderwerkerschafts-Hauptgeschäftsführer Gerald Studzinksy. - © Burkhard Battran
Fleischerehepaar Frauke und Alfred Brilon (v. l.) mit dem Landtagsabgeordneten Matthias Goeken und Kreishanderwerkerschafts-Hauptgeschäftsführer Gerald Studzinksy. | © Burkhard Battran
Tierwohl

Kontrollverschärfung vom Tisch: Fleischereibetriebe sind erleichtert

Manche Betriebe hatten angesichts des geplanten Gesetzes zum Schlachtvorgang bereits um ihre Existenz gefürchtet.

Burkhard Battran
18.08.2021 | Stand 17.08.2021, 20:56 Uhr

Borgentreich. Wer großen Wert auf nachhaltige und regionale Fleischerzeugnisse legt, ist im Kreis Höxter richtig, sagen die Verantwortlichen: „Bezogen auf die Gesamtbevölkerung gibt es im Kreis die größte Dichte an Handwerksfleischereien, die auch selbst schlachten", erklärt der Borgentreicher Fleischermeister Alfred Brilon (51), Obermeister der Fleischerinnung Höxter-Warburg. Es sind 14 Innungsbetriebe.

Mehr zum Thema