Auf dieser Fläche soll das Logistzentrum entstehen.
 - © Torsten Wegener
Auf dieser Fläche soll das Logistzentrum entstehen.
| © Torsten Wegener

NW Plus Logo Kreis Höxter BGZ-Chef zum Atommüll-Lager: „Hochradioaktiver Müll definitiv ausgeschlossen“

Interview: Ewold Seeba, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ), spricht über das geplante Atommüll-Zwischenlager in Würgassen, die Standortentscheidung, die Frage der Transportwege sowie mögliche Klagen und Proteste.

Manuela Puls
Simone Flörke

Torsten Wegener

Wie sieht der weitere Genehmigungsweg aus? Welche Behörde/Behörden sind involviert, welche gibt das endgültige Okay auf welcher gesetzlichen Grundlage? Ewold Seeba: Wir stehen derzeit noch am Beginn aller konkreten Planungen für den Standort Würgassen. Die BGZ hat in den vergangenen Monaten zunächst 28 Standorte auf ihre Eignung für ein Logistikzentrum für schwach- und mittelradioaktive Abfälle geprüft. Von diesen erwiesen sich neun als grundsätzlich geeignet. Entscheidend für uns waren dabei die Empfehlungen der Entsorgungskommission (ESK) und eigene Kriterien...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group