Auch die Hochwassergefahr könnte ein Ausschlusskriterium für das Atommüll-Logistikzentrum sein. - © Torsten Wegener
Auch die Hochwassergefahr könnte ein Ausschlusskriterium für das Atommüll-Logistikzentrum sein. | © Torsten Wegener

NW Plus Logo Beverungen Gegner des Atommüll-Logistiklagers sprechen von "bewusster Täuschung"

Die Initiativen lehnen die Errichtung das Bereitstellungslager für Atommüll am AKW Würgassen ab und fordern die Neubewertung der Abfallbehandlung und möglichen Endlagerung nach aktuellem Wissensstand.

Torsten Wegener

Würgassen. Die Pläne der Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ), auf dem Gelände des stillgelegten Atomkraftwerks Würgassen ein zentrales Lager für den schwach- und mittelradioaktiven Atommüll aus allen deutschen Atomkraftwerken zu errichten, hat in den letzten Tagen für viel Unruhe in der Region gesorgt. Nachdem in der letzten Woche die BGZ die Presse informiert hat, haben nun Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen in einer gemeinsamen Aktion in Würgassen ihre Kritik an den Atommüll-Plänen erläutert. Sie sind in vielen Punkten völlig konträr zu den Aussagen der BGZ...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Die News-App

Jetzt installieren