Der große Feuerwehrwagen in Spenge/Hücker-Aschen steht derzeit noch unter einer provisorischen Plane. Bei Wind und Wetter. Und sogar bei Schnee. Wenn das Feuerwehrgerätehaus an anderer Stelle neu gebaut werden sollte, bekommt auch der große Rote eine eigene Garage. - © Andreas Sundermeier
Der große Feuerwehrwagen in Spenge/Hücker-Aschen steht derzeit noch unter einer provisorischen Plane. Bei Wind und Wetter. Und sogar bei Schnee. Wenn das Feuerwehrgerätehaus an anderer Stelle neu gebaut werden sollte, bekommt auch der große Rote eine eigene Garage. | © Andreas Sundermeier

NW Plus Logo Spenge Neue Standorte für zwei Feuerwehrgerätehäuser in Aussicht

Wehren in Lenzinghausen und in Hücker-Aschen könnten noch im Jahr 2023 umziehen. Laut Bürgermeister stehen Grundstücksverhandlungen kurz vor den Abschlüssen. Feuerwehr-Chef: "Eine super Sache".

Andreas Sundermeier

Spenge. Bei Wind und Wetter steht das große Einsatzfahrzeug vor dem Feuerwehrgerätehaus in Hücker-Aschen. Aktuell auch bei Schneeregen. Seit zwei Monaten wird der Gerätewagen Logistik II durch die provisorische Plane geschützt. Doch nicht nur eine Garage für das gut 300.000 Euro teure Fahrzeug fehlt. Auch das Gerätehaus befindet sich nicht mehr auf dem neuesten Stand. Eine Verbesserung der Situation hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung befürwortet. Und jetzt scheint sich innerhalb der nächsten paar Wochen eine Lösung des Problems zu ergeben. Das sagte Spenges Bürgermeister Bernd Dumcke auf NW-Nachfrage.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema