Seit gestern sind die Einzelhandelsgeschäfte - und damit auch die Schuhgeschäfte- im ganzen Kreis Herford geschlossen. Verantwortlich dafür ist die hohe Inzidenz. - © Symbolfoto Pixabay
Seit gestern sind die Einzelhandelsgeschäfte - und damit auch die Schuhgeschäfte- im ganzen Kreis Herford geschlossen. Verantwortlich dafür ist die hohe Inzidenz. | © Symbolfoto Pixabay

NW Plus Logo Enger/Spenge "Eine Katastrophe": Händler rechnen bei Click&Collect mit 5 Prozent Umsatz

Bundes-Notbremse gefährdet das Überleben der Einzelhändler in Enger und Spenge. "Warum darf der Supermarkt Schuhe verkaufen und wir nicht?" Das Prinzip "Click & Collect" bringt wenig.

Andreas Sundermeier

Enger/Spenge. Jürgen Fellbaum ist ungehalten. Er zeigt Unverständnis und kritisiert die Politik. Er fühlt sich und seine Branche ungerecht behandelt. Seit Montagmorgen sind seine beide Mode-Einzelhandelsgeschäfte in Enger geschlossen. Wegen der jüngst beschlossenen Bundes-Notbremse bleiben seit dem 26. April die Läden, die nicht den täglichen Bedarf bedienen, zu. Auch der Besuch nach dem Prinzip "Click & Meet" mit negativem Corona-Testergebnis bleibt der Kundschaft im Kreis Herford bei der stabilen Inzidenz von über 150 verwehrt. Lediglich das Prinzip "Click & Collect", also die Abholung der zuvor im Internet ausgesuchten Ware an der Ladentür, sei erlaubt.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema