0
Die Feuerwehr hat die Unfallstelle am Zebrastreifen vor der ehemaligen Gaststätte Huxold für die Polizei ausgeleuchtet. - © Ulf Hanke
Die Feuerwehr hat die Unfallstelle am Zebrastreifen vor der ehemaligen Gaststätte Huxold für die Polizei ausgeleuchtet. | © Ulf Hanke

Autofahrer gesucht Fahndung läuft weiter: 25-jährige Löhnerin auf Zebrastreifen angefahren und schwer verletzt

In Löhne ist eine Fußgängerin beim Überqueren der Straße angefahren worden. Der Autofahrer flüchtete in Richtung Bad Oeynhausen. Die Polizei bittet um Unterstützung.

Claus Frickemeier
30.11.2022 | Stand 30.11.2022, 13:31 Uhr
Ingo Müntz

Ulf Hanke

Lena Kley

Löhne/Bad Oeynhausen. Eine 25-jährige Fußgängerin ist am frühen Dienstagabend auf einem Zebrastreifen an der Löhner Straße in Melbergen von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Der Fahrer ist flüchtig.

Zuvor wollte die Frau gegen 18.50 Uhr in Höhe der Hausnummer 69 den Fußgängerüberweg an der Straße überqueren. Sie war mit einer weiteren Person unterwegs, die aber wegen ihres Hundes kurz am Fahrbahnrand stehen blieb. Die 25-Jährige betrat schon die Fahrbahn und wurde von dem dunklen Fahrzeug erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Löhnerin durch die Luft geschleudert und schlug einige Meter weiter auf den Boden auf. Sie musste mit schweren Verletzungen in ein Osnabrücker Krankenhaus gebracht werden. Der Autofahrer fuhr ohne weiteres in Richtung Bad Oeynhausen.

Die Polizei hatte direkt nach dem Unfall am Abend und auch in der Nacht nach ihm gefahndet - bislang vergeblich. Sie fahndet mit Hochdruck nach einem dunklen BMW der 3er oder 5er-Reihe. Nach Angaben der Polizei sind am Fahrzeug auffällige Felgen angebracht. Das Fahrzeug muss einen Frontschaden haben. Beamte fanden Teile der Frontverkleidung auf der Straße. Die Polizei befragt derzeit Zeugen, die Kennzeichenfragmente ablesen konnten.

Besteht noch Lebensgefahr?

Die Fußgängerin wurde mit Kopfverletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ging am Abend davon aus, dass sie in Lebensgefahr schwebt. "Nach jetzigem Stand besteht keine akute Lebensgefahr mehr für die verletzte Fußgängerin", heißt es in einer Mitteilung der Polizei am frühen Mittwochmittag.

Ein Unfall-Team der Polizei sperrte die Löhner Straße auf Höhe der ehemaligen Gaststätte Huxold für mehrere Stunden. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle von der Drehleiter aus, die Ermittler machten Fotos.

Autofahrer und mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Polizei Herford unter Tel. 05221 888-0 in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.