0
Die Rürupsmühle auf dem Wittel im Winter. Der kleine Teich ist zugefroren und mit einer Schneeschicht überzogen. - © Katrin Hameier
Die Rürupsmühle auf dem Wittel im Winter. Der kleine Teich ist zugefroren und mit einer Schneeschicht überzogen. | © Katrin Hameier

Löhne Lebensgefahr droht auf zu dünnem Eis

Die DLRG Löhne rät davon ab, Eisflächen auf Seen zu betreten. Es ist einfach noch nicht dick genug. Die Gefahr beim Winterspaß einzubrechen, ist zu hoch.

Susanne Barth
12.02.2021 | Stand 12.02.2021, 14:55 Uhr

Löhne. Blauer Himmel, Sonnenschein, Schnee: Das herrliche Winterwetter lockt viele Löhner nach draußen. Auf eine Schlittschuhfahrt auf einem von Löhnes Teichen wird aber dringend abgeraten. "Das Eis ist noch nicht dick genug", sagt Gerald Huse, Tauchwart der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft der Ortsgruppe Löhne. Wer sich aufs Eis wagt, läuft Gefahr einzubrechen und das kann schnell lebensgefährlich werden.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG