0
Die Arbeiten am Löhner Werre-Wehr ruhen vorerst und sind etwa zur Hälfte fertig. Links ist der Überlauf bereits um mehr als 76 Zentimeter abgesägt, rechts ist das Wehr noch alten Zustand. - © Ulf Hanke
Die Arbeiten am Löhner Werre-Wehr ruhen vorerst und sind etwa zur Hälfte fertig. Links ist der Überlauf bereits um mehr als 76 Zentimeter abgesägt, rechts ist das Wehr noch alten Zustand. | © Ulf Hanke

Löhne Sägearbeiten am Löhner Werre-Wehr ruhen, weil es zu kalt ist

Wegen einer Neuberechnung muss die Stauanlage abgeflacht werden, sonst drohen im Katastrophenfall Deiche zu brechen.

Ulf Hanke
15.01.2020 | Stand 15.01.2020, 14:23 Uhr

Löhne. Das Werre-Wehr ist laut Berechnungen der Bezirksregierung zu hoch. Der Werre-Wasserverband hat deshalb im Dezember damit begonnen, den Überlauf abzusägen. Zwei von vier Klappen der Stauanlage sind bereits abgesägt, vor einer Klappe wird das Wasser angestaut. Rund 220.000 Euro werden die Arbeiten kosten, doch sie ruhen derzeit. Ein Arbeitsgerüst hängt im Wehr und Sandsäcke stehen im Werre-Wasser.

realisiert durch evolver group