0
Auf Höhe des Zentrums: Der Fußweg soll auf die andere Seite verlegt werden. - © PGV Hannover
Auf Höhe des Zentrums: Der Fußweg soll auf die andere Seite verlegt werden. | © PGV Hannover

Löhne Ostwestfälischer Radschnellweg kommt in Fahrt

Mehr als 60 Interessierte kamen nach Löhne und diskutierten über die Pläne / Andreas Meyer, Leiter von Straßen NRW, legt ein klares Bekenntnis des Landes für den Radschnellweg ab

Dirk Windmöller
08.09.2017 | Stand 08.09.2017, 06:34 Uhr
Bünder Straße: Hier soll der Weg durch einen Grünstreifen abgetrennt zur Straße verlaufen. - © PGV Hannover
Bünder Straße: Hier soll der Weg durch einen Grünstreifen abgetrennt zur Straße verlaufen. | © PGV Hannover

Löhne. Der ostwestfälische Radschnellweg kommt. Diese Botschaft brachte Andreas Meyer, Leiter der Landesbehörde Straßen NRW, mit in die Bürgerinformation. „Der Landesbetrieb steht nicht auf der Bremse. Wenn Befürchtungen bestehen, dann kann ich diese zerstreuen. Am Geld wird es nicht scheitern. Diese Worte sind abgestimmt mit dem Düsseldorfer Ministerium." Die Gesamtkosten des 36 Kilometer langen Radschnellwegs von Minden über Bad Oeynhausen und Löhne bis nach Herford sollen bei zehn Millionen Euro liegen. 80 Prozent davon will das Land tragen. Der Rest verteilt sich anteilig auf die Städte.

realisiert durch evolver group