Bundesumweltministerin Svenja Schulze bezieht Stellung zu den Plänen, Stefan Schwartze (SPD) hört zu. - © Katharina Eisele
Bundesumweltministerin Svenja Schulze bezieht Stellung zu den Plänen, Stefan Schwartze (SPD) hört zu. | © Katharina Eisele
NW Plus Logo Kreis Herford

Energiewende: Kraftwerk in Kirchlengern soll zum Vorreiter im Land werden

Nicht reden, sondern machen: So stellen sich die Beteiligten einen Modellversuch vor. Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat sich vor Ort informiert.

Katharina Eisele

Kreis Herford. Ostwestfalen gelten gemeinhin als pragmatische Macher. Das wollen sie jetzt auch bei einem eher abstrakten Wortungetüm wie der „Energiewende" beweisen. Seit den 1980er Jahren wird darüber gesprochen, jetzt endlich wird auch gemacht. Das Ziel: Ostwestfalen soll energieautark und klimaneutral zugleich werden. Energie wird dann vor Ort produziert und gespeichert. Das Unternehmen Westfalen Weser Energie (WWE...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!