0
Gemeindeverbandsvorsitzende der SPD Christiane Möller-Bach (rechts) nimmt Fragen und Anregungen von Bürgern aus der Region zum Thema Umweltschutz an. - © Alexandra Golfinger
Gemeindeverbandsvorsitzende der SPD Christiane Möller-Bach (rechts) nimmt Fragen und Anregungen von Bürgern aus der Region zum Thema Umweltschutz an. | © Alexandra Golfinger
Hiddenhausen

Bürger diskutieren mit der SPD über Klima- und Umweltschutz

Klimaschutz: Mehr als 50 Teilnehmer versammlen sich im Haus des Bürgers um sich mit der SPD Hiddenhausen über Umweltmaßnahmen in der Region auszutauschen.

Alexandra Golfinger
29.11.2019 | Stand 28.11.2019, 17:00 Uhr

Hiddenhausen. "Wir müssen vielleicht auch Dinge tun die uns wehtun, aber jeder muss seinen Beitrag leisten, jeder einzelne, auch das Land NRW. Auf die Politik alleine kann man sich nicht verlassen", ermahnte Carsten Otte die Runde mit mehr als 50 Zuhörern im Haus des Bürgers und erntete Beifall. Bei dem "Hiddenhauser Gespräch" der SPD Hiddenhausen konnten Bürgerinnen und Bürger Fragen zum Klima- und Umweltschutz stellen und über Lösungsmöglichkeiten und Probleme diskutieren. Gemeindevorsitzende der SPD Christiane Möller-Bach moderierte den Abend, als Impulsgeber waren die Klimaschutzmanagerin des Kreises Herford Anna-Lena Mügge und der Sprecher der Regionalkonferenz Naturschutz OWL Carsten Otte anwesend. Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer konnte wegen Krankheit nicht teilnehmen.

Mehr zum Thema