Die Polizei Herford musste im Juni wegen einer Schießerei am Go Parc ausrücken. - © Polizei Herford
Die Polizei Herford musste im Juni wegen einer Schießerei am Go Parc ausrücken. | © Polizei Herford

NW Plus Logo Kriminalität Versuchter Totschlag: Nach Schüssen am Herforder Go Parc hat Staatsanwaltschaft Anklage erhoben

Der mutmaßliche Schütze muss sich demnächst vor dem Bielefelder Landgericht verantworten. Bisher schweigt er zum Tatvorwurf.

Nils Middelhauve

Herford/Bielefeld. Ein Streit im Eingangsbereich der Diskothek Go Parc soll der Auslöser gewesen sein: Am 5. Juni dieses Jahrs feuerte eine männliche Person insgesamt acht Schüsse auf ein Auto der Marke Hummer ab. Es war wohl nur dem Zufall geschuldet, dass dabei niemand schwer verletzt oder gar getötet wurde. Demnächst wird sich der mutmaßliche Schütze, ein 39-jähriger Mann aus dem Kreis Herford, vor einem Bielefelder Schwurgericht verantworten müssen: Die Staatsanwaltschaft hat ihn nun wegen des Verdachts des versuchten Totschlags sowie des unerlaubten Führens einer Schusswaffe angeklagt.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema