Das Museum Marta soll nach Meinung der Künstlerischen Direktorin nicht Kulisse öffentlicher parteipolitischer Veranstaltungen sein. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Das Museum Marta soll nach Meinung der Künstlerischen Direktorin nicht Kulisse öffentlicher parteipolitischer Veranstaltungen sein. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Herford Marta erteilt Veranstaltung Absage: Die Linke fühlt sich benachteiligt

Die Partei wollte eine Informationsveranstaltung zum Thema Abriss des Theaters im Museum Marta durchführen und bekam eine Absage. Die Museumsleiterin sieht sich der Neutralität verpflichtet.

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. Was ist eine öffentliche parteipolitische Veranstaltung? Der Aufenthalt der Bezirksverbände Ostwestfalen-Lippe und Münsterland der Jungen Union am 16. Juli im Museum Marta war es jedenfalls nach Darstellung der neuen Künstlerischen Direktorin des Museums Marta, Kathleen Rahn, nicht. Man habe die Mitglieder der Jungen Union durch die aktuelle Ausstellung geführt. Zudem habe es einen Vortrag des Geschäftsführers der Verbände der Holz-, Kunststoff- und Möbelindustrie NRW, Clemens Brand, in deren Seminarraum gegeben. Die Verbände seien Miteigentümer des Gebäudes.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema