Die 2-G-Regel gelten jetzt in den Geschäften, die nicht Dinge des täglichen Bedarfs verkaufen. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Die 2-G-Regel gelten jetzt in den Geschäften, die nicht Dinge des täglichen Bedarfs verkaufen. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Herford 2G im Einzelhandel: So liefen die ersten Kontrollen im Weihnachtsgeschäft

Die Corona-Regeln für den Einzelhandel sind verschärft worden. Und das von einem Tag auf den anderen. So mancher Händler ist mehr als frustriert.

Elena Ahler

Herford. Wer seine Weihnachtseinkäufe erledigen will oder etwas Neues zum Anziehen sucht, muss ab jetzt geimpft oder genesen sein. Seit Samstag gilt die Regel in NRW. Der Frust der Herforder Einzelhändler ist spürbar. Wenigstens habe am Wochenende die kurzfristige Umstellung auf die Nachweis-Kontrollen bei den meisten Händlern gut geklappt. Vor allem, weil ein Großteil der Kundschaft vorbereitet gewesen sei. Die Entscheidung für 2G im Einzelhandel ist am Freitagnachmittag verkündet worden und musste kurzfristig umgesetzt werden - mitten im Weihnachtsgeschäft und zum verkaufsoffenen Sonntag.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema