Ein Überläufer im Schnee. Das etwa 30 Kilo schwere Tier, das im November an der Grenze zum Kreis Herford erlegt wurde, sah in etwa so aus. - © Willi Rolfes, Vechta
Ein Überläufer im Schnee. Das etwa 30 Kilo schwere Tier, das im November an der Grenze zum Kreis Herford erlegt wurde, sah in etwa so aus. | © Willi Rolfes, Vechta

NW Plus Logo Kreis Herford Wilderer wollen Rehe und Wildschweine mit Schlingen erdrosseln

Die Kripo ermittelt nach zwei Fällen an der Grenze zum Kreis Herford. Der oder die Kriminellen nutzen eine besonders brutale Art, mit der sie versuchen, die Tiere zu töten. Und auch aus Vlotho gibt es Hinweise.

Jobst Lüdeking

Kreis Herford. In Romanen werden ihre Beutezüge im Wald gern mal romantisch verklärt – tatsächlich ist an den Aktivitäten von Wilderern nichts romantisch, sie sind kriminell. Nach zwei Fällen an der Grenze zum Kreis Herford, genauer zu Vlotho und zum lippischen Kalletal, bei denen von einem Wilderer verletzte Wildschweine von einem Jäger erlegt wurden, hat die niedersächsische Kripo ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und hofft auf Hilfe und Hinweise aus NRW...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG