Weihnachtgänse in Herford - sieben Monate verbringen die Tiere auf der Weide. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Weihnachtgänse in Herford - sieben Monate verbringen die Tiere auf der Weide. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Tradition in Gefahr Ein Gans-großes Weihnachtsproblem

Gleich mehrere Faktoren führen dazu, dass das lieb gewonnene Festtagsgericht der Herforder in diesem Jahr nicht nur teurer, sondern auch knapper ist.

Jobst Lüdeking

Kreis Herford. Für viele ist er eine lieb gewonnene Tradition: der Gänsebraten in der Weihnachtszeit oder an den Festtagen. Dieses Jahr wird die Tradition für die Herforder aber teurer – es zeichnen sich Preiserhöhungen von im Durchschnitt 10 bis 20 Prozent, aber auch Lieferengpässe ab. Grund ist die Situation am Markt – denn die wurde und wird von Corona aber auch der Vogelgrippe bestimmt. Und auch in Polen, das traditionell Gänse im großen Stil nach Deutschland liefert, gilt die Situation als angespannt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG