Die Bauern sollen beim Tierhandel dem Staat die Umsatzsteuer vorenthalten haben. - © Symolbild: Pixabay
Die Bauern sollen beim Tierhandel dem Staat die Umsatzsteuer vorenthalten haben. | © Symolbild: Pixabay
NW Plus Logo Herford/Kirchlengern

Eine Schweinerei? Landwirte sollen drei Millionen Euro hinterzogen haben

Ein 69-jähriger Mann aus Kirchlengern muss sich nun vor dem Bielefelder Landgericht verantworten. Er handelte mit Schweinen. Trifft ihn keine Schuld?

Nils Middelhauve

Herford/Kirchlengern/Bielefeld. War es tatsächlich die, dieses Wortspiel sei gestattet, von der Staatsanwaltschaft angenommene Schweinerei - oder haben sich ein paar Landwirte in der Region lediglich ohne List und Arg eine Besonderheit des Umsatzsteuergesetzes zunutze gemacht? Ein 69 Jahre alter Mann aus Kirchlengern muss sich nun vor einer Wirtschaftsstrafkammer des Bielefelder Landgerichts verantworten. Er ist angeklagt, gemeinsam mit mehreren Schweinezüchtern und Mastbetrieben den Finanzbehörden knapp drei Millionen Euro Umsatzsteuer vorenthalten zu haben...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG